Book Extracts

The first chapter of each book

 

Drei unfehlbare Zeugen

Drei unfehlbare Zeugen

Wie du testen und wissen kannst, dass Gott zu dir spricht.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

Du kannst Gottes Stimme hören ..... 1
Wie fange ich an? ..... 5
Drei Stimmen ..... 9
Geistige Ausrüstung ..... 13
Drei unfehlbare Zeugen ..... 15
Der erste Zeuge ..... 16
Der zweite Zeuge ..... 21
Eine Warnung ..... 23
Der dritte Zeuge ..... 24
Eine Erinnerung ..... 30
Abschließende Anweisungen ..... 32
Einiges zum Erinnern ..... 34

 

Du kannst Gottes Stimme hören

Unmissverständlich sagt die Bibel, dass es Gottes Absicht für uns ist, dass wir seine Stimme hören. Johannes 10:27 sagt: „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir.“ Weiter sagt uns der Herr in Johannes 18:37b, dass „... Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme. Wäre es nicht wunderbar sicher zu sein, dass du Gott hörst und ihm in allem was du tust gehorchst? Das ist Gottes Absicht für dein Leben als sein Kind. Jeder Gläubige hat die Möglichkeit den Herrn zu hören, ihm zu gehorchen und Gemeinschaft und Austausch mit ihm zu pflegen.

Es ist Gottes Herzensanliegen sich mit dir auszutauschen. Sprüche 3:5 und 6 geben uns die grundlegenden Anweisungen, um Gottes Stimme zu hören. „Vertraue auf den HERRN mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen Verstand! Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn, dann ebnet er selbst deine Pfade!“

Diese Verse erklären, wie Gott mit uns wandeln und kommunizieren will. Wenn du ihm von ganzem Herzen vertraust, dich weigerst dich auf deinen Verstand und Intellekt zu verlassen, und ihn auf all deinen Wegen anerkennst (fragst), wird er deinen Lebensweg führen. Gott will in einem freudigen Austausch Zeit mit dir verbringen, wobei ihr beide euch vom Herzen her mitteilt. Gott sehnt sich danach Gemeinschaft mit dir zu haben und er begehrt beständige Kommunikation mit dir, und zwar in solchen Maß, dass du ihn so hören kannst, wie er auch dich hört.

Die Bibel ist voll von zahlreichen Schriftstellen, die das Herzensanliegen Gottes, eine enge, persönliche Beziehung mit dir zu haben, offenbaren. Viele Christen glauben, dass Gott zu beschäftigt ist, das Universum in Gang zu halten, um daneben noch Zeit für sie zu haben. Das ist eine Lüge Satans, und er hat sie gebraucht, um viele zu betrügen, obwohl das Wort Gottes voller Beispiele ist, wo Gott redet und Gemeinschaft mit seinen Kindern hat. Willst du dem glauben, was Gott sagt, oder den Lügen Satans?

Gott will mit dir reden. Weil er dich liebt, will er Gemeinschaft und Austausch mit dir haben. 1. Johannes 4:9 sagt: „Wir lieben ihn, weil er uns zuerst geliebt hat. Jesus hat bereitwillig sein Leben niedergelegt, weil er dich so sehr liebte. Durch das Geschenk der Erlösung sind deine Sünden vergeben, und du kannst mit reinem Herzen in die Gegenwart Gottes kommen. In seiner Gegenwart kannst du zu ihm reden, und ihn auch zu dir sprechen hören.

Johannes 14:15 (erweiterte Übersetzung) sagt: „Wenn ihr mich [wirklich] liebt, dann werdet ihr meine Gebote halten (gehorchen).“ Wie willst du Gott auf allen deinen Wegen gehorchen (Sprüche 3:6), wenn du ihn nicht zu dir reden hören kannst? Gehorsam ist der Beweis, dass du Gott liebst. Ist es nicht deshalb schon notwendig zu hören, was Gott sagt, damit du nicht raten musst, was du tun sollst? Wenn du ein Problem hast, das einer Antwort bedarf, und Gott weiß, was zu tun ist, dann ist es so wunderbar, in der Lage zu sein, ihn zu hören und klare Anweisungen zu erhalten, die das Problem lösen. Freundschaft mit Jesus kommt aus dem Gehorsam ihm gegenüber (Johannes 15:14). Gott gibt denen Einsicht, die seine Freunde sind.

Viele Menschen können nicht fassen, dass es möglich ist, zu Gott zu reden, und noch viel weniger, seine Stimme zu hören und ihn kennen zu lernen. Aber Jeremia 9:23 und 24 sagen, dass man sich weder Weisheit, noch Macht oder Reichtum rühmen soll, sondern statt dessen soll man sich der Tatsache rühmen, dass man Gott kennt und ihn versteht. Diese einfache Schriftstelle zeigt die Möglichkeit für einen Wandel mit Gott, den nur wenige Christen erlebt haben. Gott beabsichtigt für dich, ihn zu kennen und zu verstehen, jedoch ist dies nur möglich, indem du seine Stimme hörst, und aus Liebe zu ihm dem gehorchst, was er dir sagt. Je mehr du zuhörst und seiner Stimme gehorchst, umso besser wirst du ihn kennen. Es ist so wichtig, dass Gottes Kinder in der Lage sind, seine Stimme zu hören, damit sie wissen, was er ihnen in ihrem Alltag sagt, und damit sie ihr Leben in seiner Gegenwart verbringen. Offensichtlich will er, dass wir seinen Geboten gehorchen. Aber wie wissen wir, ob wir einer Anweisung von ihm oder dem fleischlichen Verlangen unserer alten Natur gehorchen?

Wie fange ich an?

Bevor wir weitergehen, musst du dir die Frage stellen, ob du wirklich Gottes Stimme hören willst und anfangen willst, Gemeinschaft mit ihm zu haben. Wenn dies dein Verlangen ist, musst du irgendwo anfangen. Um eine Freundschaft mit Gott zu entwickeln, musst du seinen Anweisungen für die Entwicklung dieser Beziehung folgen. Viele Christen sagen, dass sie dies wollen, aber wenn es dazu kommt Gottes Anweisungen zu befolgen, wollen sie den Preis dafür nicht bezahlen.

Was ist der Preis? Erstens, du musst aufhören deiner fleischlichen Natur zu erlauben dein Herr zu sein, und Jesus Christus zu deiner ersten Liebe und höchsten Priorität machen. Man kommt um die Tatsache nicht herum, dass du dich selbst verleugnen, und dem Herrn Jesus Christus mit ganzem Herzen nachfolgen musst. Die Bibel sagt in Lukas 14:28-35, dass du die Kosten überschlagen und willig sein musst, alles aufzugeben, was du hast, um Jesu Jünger zu sein. Als Nächstes musst du das richtige Motiv entwickeln, warum du Gott gehorchen willst – einfach, weil du ihn liebst.

Wenn du dir eine Beziehung zu ihm wünschst, wird Gott kein anderes Motiv akzeptieren, denn Gott zu lieben ist die Basis um eine Beziehung mit ihm aufzubauen. Wenn das Motiv deines Herzens nicht reine Liebe zu Gott ist, kannst du alle möglichen Werke tun, aber diese Werke werden ihm nicht gefallen. Die Notwendigkeit für das rechte Herzensmotiv wird bestätigt durch 1. Korinther 13:1-3 (Erweiterte Übersetzung).

„Wenn ich in den Sprachen der Menschen und [sogar] der Engel reden [kann], aber keine Liebe habe ( geistliche Hingabe die durch Gottes Liebe für und in uns inspiriert ist), so bin ich ein tönendes Erz geworden oder eine schallende Zimbel. Und wenn ich Weissagung habe [die Gabe den göttlichen Willen und die göttlichen Absichten zu interpretieren] und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß und wenn ich [genug] Glauben habe, so dass ich Berge versetze, aber keine Liebe habe [Gottes Liebe in mir], so bin ich nichts (ein nutzloser Niemand). Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung [der Armen] austeile und wenn ich meinen Leib hingebe, damit ich Ruhm gewinne, aber keine Liebe habe [Gottes Liebe in mir], so nützt es mir nichts.“

Wenn du Gott wirklich hören willst, dann ist es auch notwendig ein Herz zu haben, dass eifrig ist Buße zu tun. 2. Petrus 3:9 sagt, dass Gott will, dass alle zur Buße kommen. Buße ist ein großer Segen von Gott. Du kannst einer Sünde schuldig sein, zu Gott gehen um durch das Blut Jesu Vergebung zu erlangen, dich von dieser Sünde abwenden (umkehren, Buße tun) und wiederhergestellt werden. Gott ist treu dir zu vergeben, wenn du ihm deine Verfehlungen bekennst. (1. Johannes 1:9)

Viele Christen versuchen mit Gott zu reden ohne Buße getan zu haben. Weil sie sich keiner Sünde in ihrem Leben bewusst sind, erkennen sie keine Notwendigkeit Buße zu tun. Allerdings ist es einfach Irre geführt zu sein, wenn man eine Annahme aus dem fleischlichen Verstand heraus macht. Wenn du nicht in beständiger Kommunikation mit Gott bist, ist dies Beweis dafür, dass du in Sünde bist. Gott hat keine Gemeinschaft mit Sünde. Wenn du also eine Unterhaltung mit ihm beginnen willst, musst du als erstes Buße tun.

Was ist der nächste Schritt, nachdem du Buße getan hast? Du musst dich der Herrschaft Jesu Christi unterordnen. Du wirst nicht in der Lage sein seine Stimme beständig zu hören, wenn du dich weigerst, ihn dein Leben bestimmen zu lassen. Du sagst vielleicht, dass er dein Herr ist, aber hat er wirklich das Sagen in deinem Leben? Frag dich selbst die folgenden Fragen, „Wer trifft die Entscheidungen in meinem täglichen Leben? Gehorche ich Gott aus einem Herzen voller Liebe?“ Wenn nicht, dann ist er nicht buchstäblich der bestimmende Herr deines Lebens. Schaue dir noch mal die Anweisungen in Sprüche 3:5 und 6 an. So funktioniert die Herrschaft Jesu richtig!

Wenn du alle Entscheidungen triffst, bist du im Fleisch und bist selbst der Herr, nicht er. Im Fleisch wirst du immer sündigen. Du kannst nur einen Herrn haben und der, dem du gehorchst, ist derjenige, der das Sagen hat. (Matthäus 6:24a) Folgende zusätzliche Frage solltest du dir auch stellen: „Will ich Gott gehorchen oder meinen fleischlichen Lüsten?“ Nur wenn Jesus das Sagen hat, und du ihm gehorchst, kannst du wirkliche Gemeinschaft mit Gott haben und seine Stimme klar hören.