Book Extracts

The first chapter of each book

 

Wach Auf! Die Zeit läuft ab.

Wach Auf

Dies ist das erste Buch der Serie "Fundamente zur geistlichen Reife". Band 1 enthält eine detaillierte Anleitung zur Identifizierung von geistlichen Hindernissen und wie du diese aus deinem Leben entfernen kannst.

 

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung 5
Kapitel 1 Erste Schritte 20
Kapitel 2 Praktische Anleitungen 43
Kapitel 3 Das Fundament legen 58
Kapitel 4 Deine Errettung verstehen und genießen 70
Kapitel 5 Das größte Geschenk 91
Kapitel 6 Geistlich werden 101
Kapitel 7 Echte Buße 117
Kapitel 8 Erste Liebe 127
Kapitel 9 Wer ist Herr deines Lebens? 136
Kapitel 10 Der Anfang von Erkenntnis und Weisheit 156
Kapitel 11 Gott sieht in Vollendung 184
Kapitel 12 Praktische Anwendungen 205
Kapitel 13 Hilfreiche Fragen und Antworten 231
Abschließende Bemerkungen und letzte Erinnerungen 252

 

Einleitung

Der Titel dieses Buches WACH AUF! DIE ZEIT LÄUFT AB ist eine sehr ernüchternde Aussage. Wir wissen nicht, wann unsere Zeit auf dieser Erde zu Ende sein wird. Wenn Jesus bald wiederkommt, dann ist unsere Zeit hier beendet. Wenn Er auf sich warten lässt, wird unsere persönliche Lebenszeit mit dem Tod enden. So oder so, die Zeit ist kurz. Jetzt ist die Zeit, dich auf deine Zukunft, die auf Erden und die im Himmel, vorzubereiten. Was wirst du aus der Zeit machen, die dir noch bleibt? Nutze sie weise, denn dies ist alle Zeit, die dir bleibt, um dich auf die Ewigkeit vorzubereiten.

1. Korinther 11,28-30 sagt uns: „Der Mensch prüfe aber sich selbst, und so soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken; denn wer unwürdig isst und trinkt, der isst und trinkt sich selbst ein Gericht, weil er den Leib des Herrn nicht unterscheidet. Deshalb sind unter euch viele Schwache und Kranke, und eine beträchtliche Zahl sind entschlafen.“ Diese Warnung gilt insbesondere für die Teilnahme am Abendmahl (das Mahl des Herrn), aber sie kann sich im übertragenen Sinne auch auf deine persönliche Gemeinschaft mit dem Herrn beziehen. Es ist an der Zeit, dich selbst zu prüfen (Vers 28). Bist du geistlich eingeschlafen?

Ich möchte einige wichtige Wahrheiten mit dir teilen. Wenn du diese Wahrheiten annimmst, wird dich das auf den richtigen Kurs bringen, um eine innige und persönliche Beziehung mit Jesus Christus zu entwickeln. Diese Wahrheiten haben mein Leben verändert. Wenn du sie glaubst und sie befolgst, werden sie auch dein Leben verändern.

Einige der Wahrheiten in diesem Buch werden viele Male wiederholt, weil sie entscheidend und lebensverändernd sind. Wenn du diese nicht ernst nimmst, wird sich dein geistliches Leben nicht verändern.

 

Wer ist das Problem?

In meinem anfänglichen Wandel mit Gott empfand ich es als äußerst schwierig, in Gottes Gegenwart hineinzukommen und als noch viel schwieriger, auch nur eine kurze Zeitspanne dort zu bleiben. Ich wollte diese Gemeinschaft mit Gott haben, von der die Bibel spricht. Aber diese Art von Beziehung schien weder normal noch einfach zu sein, weder für mich noch für irgendjemanden, den ich kannte. Zu dieser Zeit fühlte sich das sehr entmutigend an, und ich kam zu der Schlussfolgerung, dass irgendetwas ernsthaft falsch lief. Entweder waren die Aussagen in der Bibel falsch oder aber das, was die Christenheit als normal akzeptierte. Ich entschied mich der Bibel zu glauben. Das bedeutete, dass ich falsch lag.

Wenn du diese Schlussfolgerung nicht als Wahrheit akzeptierst, dann ist das Lesen dieses Buches reine Zeitverschwendung für dich. Bevor du weiterliest, musst du akzeptieren, dass du das Problem bist, falls deine Beziehung zu Gott nicht so ist, wie sie sein sollte.

Ich kam zu dem Schluss, dass es keine Entschuldigung dafür gab, wenn mein Leben nicht dem Wort Gottes entsprach, sondern nur Gründe. Als ich damit begann, die Schrift (geleitet vom Heiligen Geist) nach solchen Gründen zu durchforschen, fing ich an Fortschritte zu machen. Ich fand heraus, dass die Gründe identifiziert und durch Buße beseitigt werden konnten, bis es keine Gründe mehr gab.

Während dieser Prozess andauerte, begann ich mich zu verändern. Das Alte verging und alles wurde neu (2. Korinther 5,17). Mein Wandel mit Gott begann sich an dem richtig ausgelegten Wort der Wahrheit auszurichten (2. Timotheus 2,15). Als mir dieser Prozess immer vertrauter wurde, bat ich Gott mir zuerst meine größten Hindernisse zu zeigen. Indem ich diese Hindernisse durch Buße ausräumte, nahm mein Wachstum enorm zu.

 

Was du zu wissen meinst…

Der Teufel benutzt viele Tricks, um Christen davon abzuhalten, geistlich zu werden und geistlich zu wachsen. Wir dürfen nicht in Unkenntnis über seine hinterhältigen Lügen sein. Gott hat mir viele Wahrheiten offenbart, welche die Pläne des Teufels aufdecken. Gott möchte, dass alle Seine Kinder diese Wahrheiten kennen. Seit über 40 Jahren gebe ich Wahrheit an Christen weiter. Ich habe über hundert verschiedene Nationen auf der ganzen Erde bereist. Ich habe zu Gläubigen mit unterschiedlichen kulturellen und konfessionellen Hintergründen gesprochen. Einige hatten Ohren zu hören, andere nicht. Ich war erstaunt über die hohe Zahl der Christen, welche die grundlegenden Wahrheiten nicht kennen, von denen Gott möchte, dass Seine Kinder sie kennen.

Vor einigen Jahren fragte ich den Vater: „Was ist der Hauptgrund, warum Deine Kinder nicht wissen, was sie nach Deinem Willen wissen sollen?“ Er antwortete: „Was sie zu wissen meinen, hindert sie daran, das zu wissen, was sie wissen sollen.“ Ich fragte Ihn, was das bedeutete. Er antwortete: „Wenn du etwas zu wissen meinst, ob es nun die Wahrheit ist oder nicht, dann setzt du deinen Glauben darin frei. Von diesem Moment an suchst du nicht länger nach weiteren Informationen über dieses Thema, weil du die Wahrheit schon zu kennen glaubst. Wenn jemand versucht dir etwas anderes zu sagen, wirst du dem in der Regel widerstehen, weil es im Gegensatz zu dem steht, was du glaubst. Du meinst im Recht zu sein, also müssen die anderen falsch liegen. Das ist kein Problem, wenn das, was du glaubst, die Wahrheit ist, was aber, wenn es eine Lüge ist?“

 

Wie erkennst du die Wahrheit?

In Sprüche 14,12 heißt es: „Mancher Weg erscheint dem Menschen richtig, aber zuletzt führt er ihn doch zum Tod.“ Eine der effektivsten Waffen, die satan gegen Christen einsetzt, ist der Weg, der richtig erscheint. satan verstellt sich als Engel des Lichts (2. Korinther 11,14) und gibt dir Gedanken ein, die wahr erscheinen. Wenn du diese Gedanken nicht gefangen nimmst unter den Gehorsam gegenüber Christus (2. Korinther 10,5) und richtig prüfst, dann ist es für satan ein Leichtes, dich zu Schlussfolgerungen zu bringen, die deinem Verstand richtig erscheinen.

Nur Gott weiß, was Wahrheit ist. Er hat uns den Heiligen Geist gegeben, um Wahrheit zu offenbaren und zu bestätigen. In Johannes 16,13 wird der Heilige Geist der Geist der Wahrheit genannt. „…Und der Geist ist es, der Zeugnis gibt, weil der Geist die Wahrheit ist“ (1. Johannes 5,6b).

Traurigerweise habe ich während der vielen Jahre meiner Reisen um die Welt herausgefunden, dass nur wenige Christen richtig prüfen, was sie glauben. Sie bitten den Heiligen Geist nicht, ihnen die Wahrheit zu offenbaren, und sie suchen nicht die Bestätigung des Geistes darüber, ob das, was sie glauben, die Wahrheit ist. Dieser Mangel zeigt sich deutlich darin, wie verschieden die Christen über dieselben Lehren denken. Wir sind gespalten, weil wir unseren natürlichen Verstand und unser Urteilsvermögen gebrauchen, um herauszufinden, ob das, was wir glauben, die Wahrheit ist, anstatt den Geist zu bitten uns die Wahrheit zu offenbaren.

Im 1. Korinther 2,14 steht: „Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geist Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt werden muss.“ In diesem Kapitel erklärt Paulus den Unterschied zwischen dem Natürlichen und dem Geistlichen. Gott und Sein Königreich sind Geist und sie können nur geistlich verstanden werden. Nur der Heilige Geist kann geistliche Dinge offenbaren. Der Verstand des Menschen kann nicht und wird niemals in der Lage sein, geistliche Dinge zu verstehen, denn sie müssen geistlich beurteilt werden.

Wenn du sicher gehen möchtest, dass etwas die Wahrheit ist, ehe du deinen Glauben darin freisetzt, dann musst du es zuerst in richtiger Art und Weise prüfen. Wenn du noch nicht in der Lage bist, jeden Gedanken, den du hast, richtig zu prüfen, dann nimm dir zumindest die Zeit, die Schlussfolgerungen, zu denen du gekommen bist, zu prüfen, bevor du sie als Wahrheit annimmst und deinen Glauben darin freisetzt.

In 2. Korinther 10,5 steht: „…sodass wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus…“ Gott hat mich gelehrt meine Schlussfolgerungen auf eine Art und Weise zu prüfen, bei der die gesamte Dreieinigkeit Gottes beteiligt ist. In dem kleinen Büchlein Drei unfehlbare Zeugen gehe ich darauf im Detail ein. (Ich rate dir sehr dieses kleine Büchlein zu studieren und die Offenbarungen daraus in deinem täglichen Wandel mit Gott anzuwenden.) Du musst diese Prinzipien einüben, bis sie beständig und akkurat funktionieren. Die drei Zeugen sind:

- Das richtig ausgelegte Wort Gottes, Jesus (Johannes 1,1; 2. Timotheus 2,15).

- Das Zeugnis des Heiligen Geistes (1. Johannes 5,6b).

- Der Friede Gottes, des Vaters, der allen Verstand übersteigt (Philipper 4,6-8; Kolosser 3,15).

Übe dich darin, das, was du glaubst, anhand dieser drei Zeugen zu prüfen. Es braucht Zeit und Veränderungen in deinem Denken, damit dies zu einer beständigen Gewohnheit wird. Wenn du ein geistlicher Christ sein und zur Reife gelangen willst, dann brauchst du diese Veränderungen. Es reicht nicht aus nur zu wissen, wie Schlussfolgerungen richtig geprüft werden können. Du musst ein Täter des Wortes sein. Wenn du die Wahrheit hörst, sie aber nicht tust, dann betrügst du dich selbst (Jakobus 1,22).

 

Deinen Glauben läutern

In 1. Petrus 1,7 heißt es: „…damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi.“ Erlaube dem Heiligen Geist deinen Glauben zu prüfen, um herauszufinden, ob er verunreinigt oder an irgendeinem Punkt fehlgeleitet ist.

Der Teufel ist ein Experte darin, Gottes Kinder so zu beeinflussen, dass sie ihren Glauben in Wege freisetzen, die richtig erscheinen. Wenn er uns einmal von einer bestimmten Lüge überzeugt hat, sodass wir sie glauben, kann er uns leicht davon abhalten, die Wahrheit zu finden oder, falls wir sie doch finden sollten, sie zu glauben. Wenn ihm dies gelungen ist, hat er dich gefangen genommen (2. Timotheus 2,26b).

Wenn du eine Wahrheit hörst, kannst du sie erst dann glauben, wenn du aufhörst die Lüge zu glauben, die du für die Wahrheit hältst. Sobald du die Lüge erkennst und dich entscheidest, sie nicht länger zu glauben, kehrt dein Glaube zu dir zurück und du kannst ihn in die Wahrheit freisetzen. So befreist du dich selbst von den Fallstricken des Teufels. 2. Timotheus 2,24-26 sagt uns: „Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann, fähig zu lehren, geduldig im Ertragen von Bosheiten; er soll mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweisen, ob ihnen Gott nicht noch Buße geben möchte zur Erkenntnis der Wahrheit und sie wieder nüchtern werden aus dem Fallstrick des Teufels heraus, von dem sie lebendig gefangen worden sind für seinen Willen.“

Wenn du deinen Glauben in einen Gedanken oder eine Idee freisetzt, dann gibst du diesem Gedanken Macht, in deinem Leben wirksam zu werden. Der Urheber dessen, was du glaubst, ist entweder Gott oder satan. Es ist außerordentlich wichtig sorgsam darauf zu achten, was du glaubst! Dein Glaube kann Segen oder Fluch sein. Es hängt davon ab, in wen oder was du deinen Glauben freisetzt. Verbringe intensiv Zeit in der Gegenwart des Heiligen Geistes und bitte Ihn deinen Glauben zu läutern, indem Er die Lügen aufdeckt, die du für wahr hältst. Diese Zeit wird gut investiert sein!

Bitte den Heiligen Geist deinen Glauben zu läutern, indem Er die Lügen aufdeckt, die du für Wahrheit hältst.

Wenn du dir die Zeit nimmst, in den Geist zu kommen und Ihn um Offenbarung zu suchen (ohne vorgefasste Urteile oder Meinungen), dann wird Er die Wahrheit bezeugen. Du musst die Wahrheit nicht verstehen, um sie zu glauben. Du musst dich entscheiden, ob du Gott und Seinem Wort vertrauen wirst oder nicht. Verwirrung stammt nicht von Gott (1. Korinther 14,33). Wenn du also mit Verwirrung und mangelndem Verständnis zu kämpfen hast, bestätigt dies, dass satan dir Lügen auftischt. Wenn du versuchst, das Wort Gottes mit deinem natürlichen Verstand zu begreifen, wird satan alles tun, was in seiner Macht steht, um dich zu täuschen und deinen Glauben fehlzuleiten.

 

Die Salbung

Viele Christen träumen davon, von Gott gesalbt zu sein und dass der Heilige Geist beständig auf ihnen ist, sie leitet und sich durch sie manifestiert. Sie möchten erleben, dass Er durch sie Wunder tut, aber nur sehr wenige erleben das tatsächlich. Und diejenigen, die es erleben, erleben es nur selten.

Ich frage dich, woran bist du am meisten interessiert? Liegt dein Fokus darauf, dass sich Gottes Salbung in dir manifestiert, oder bist du mehr an den Werken interessiert, die Er durch dich tut? Wenn die übernatürlichen Manifestationen des Geistes dir wichtiger sind als die beständige Salbung Gottes auf deinem Leben, dann sind deine Prioritäten falsch gesetzt.

In Lukas 4,18-19 sagte Jesus: „»Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn.«“ Das Wort gesalbt ist definiert als: „bestreichen oder einreiben mit Öl, d.h. (impliziert) geweiht werden für ein Amt oder einen geistlichen Dienst“ (Strong’s #5548).

Am Anfang meines Weges mit Gott glaubte ich, die Salbung sei der Geist des Herrn auf einer Person. Aber Jesus sagte, der Geist des Herrn war auf Ihm, weil Er gesalbt war. In Lukas 4,18-19 zählte Er mehrere Dinge auf, für welche Er gesalbt war, sie zu tun. Jesus war gesalbt; das bedeutet, Er war geweiht, Sein Amt und Seinen Dienst auf Erden zu erfüllen. Geweiht bedeutet grundsätzlich „ausgesondert sein“. Die unterschiedlichen Dienste, die in den Versen 18 und 19 aufgelistet sind, sind das, wozu Jesus von Gott eingesetzt und bevollmächtigt war. Der Geist des Herrn war auf Ihm, um die Dienste zu bestätigen, zu denen Er autorisiert und befähigt war sie auszuführen.

Gottes Salbung stellt dir alles zur Verfügung, was du brauchst um zu gehorchen und das zu tun, was Er autorisiert hat. Aber du musst diese Wahrheit glauben, damit es funktioniert. Was auch immer Gott anordnet, dazu gibt Er dir auch die nötige Autorisierung bzw. Vollmacht. Mit anderen Worten: Er stellt alles zur Verfügung, was du brauchst. Es muss aber durch den Glauben aktiviert werden. Dann musst du Seine Anweisung im Geist ausführen und Ihm dabei für das, was Er durch dich tut, alle Ehre (die Ehre, die Ihm gebührt) geben.

Ich bat meinen Himmlischen Vater mir zu zeigen, wie ich Seine Salbung auf meinem Leben haben könnte. Er antwortete: „Wenn du Mir vertraust und Mich in allen deinen Wegen anerkennst, dann werde Ich deine Schritte lenken (Sprüche 3,5-6). Wenn Ich dir eine Anweisung gegeben habe, dann habe Ich damit auch die Gnade, die Kraft und die Fähigkeit bewilligt, gehorchen zu können. Meine Salbung bedeutet: Ich sondere dich aus und befähige dich dieses Werk zu tun. Du kannst damit rechnen, dass der Heilige Geist auf dir ist und dich befähigt, deinen Auftrag zu erfüllen, wie gering die Aufgabe in den Augen der Menschen auch sein mag. Sie ist nicht gering in Meinen Augen, denn auf diese Weise qualifi ziere Ich dich für größere Werke.“

Von diesem Tag an suchte ich Gott um Anweisung in allen Bereichen meines Lebens, bedeutend oder unbedeutend. Mein vorrangiges Motiv war dabei, dem Herrn durch meinen Gehorsam meine Liebe auszudrücken (Johannes 14,15). Gehorsam aus reinem Herzen machte den Weg frei, sodass sich der Heilige Geist sowohl in alltäglichen Situationen als auch unter schwierigen und lebensverändernden Umständen manifestieren konnte. Dies vertiefte meine Beziehung zu Gott enorm.

Ich möchte dir raten es einfach zu halten und das, was Gott dir zeigt, nicht kompliziert zu machen. Mit der Offenbarung kommt die Salbung. Diese schließt auch Überführung ein. Wenn Gott zu dir redet, stellt Er dir mit dem Wort auch die Salbung (Bevollmächtigung) bereit, damit du tun kannst, was Er sagt.

Mache dir nicht im Voraus Vorstellungen darüber, wie der Heilige Geist sich dir offenbaren und sich in dir manifestieren sollte. Sei nicht entmutigt, wenn du keinen überwältigenden Fluss Seiner Gegenwart spürst. Er zieht es vielleicht vor, sich durch Frieden zu offenbaren, oder durch Freude, Trost, Überführung oder auf zahlreiche andere Weise. Sei zufrieden damit, wie Er sich entscheidet sich zu manifestieren. Im Laufe der Zeit wirst du Seine Gegenwart auf viele unterschiedliche Arten erleben. Wenn dies zu deinem Lebensstil geworden ist (wie es sein sollte), wirst du nicht länger durch irgendetwas, das die Welt, dein Fleisch oder der Feind zu bieten haben, versucht werden können.

 

Korrekt gelegte Grundsteine

Viele von euch, die diese Buchserie Fundamente zur geistlichen Reife lesen werden, sind mit dem Dienst „Servants of the Lord Ministries“ (SoLM) vertraut und kennen die Lehre, die ich über den Wandel mit Gott, das Leben im Heiligen Geist und eine wachsende persönliche Beziehung zu Jesus Christus weitergegeben habe. Ihr wisst, dass die persönliche Beziehung zu Gott die Grundlage für alles ist, was Er uns bereitstellt. Jedoch macht es einen gewaltigen Unterschied, ob man Gott gerade erst kennenlernt, oder bereits zur geistlichen Reife gekommen ist. Die notwendige Grundlage für geistliche Reife zu legen, erfordert ein viel tieferes Werk Gottes in deinem Leben.

Die Bücher in dieser Serie werden Lehren beinhalten, welche sowohl für die, die jung im Glauben sind, als auch für solche, die schon seit Jahren mit Gott gehen, segensreich sind. Diese Bücher werden Hauptgrundsteine der Wahrheit enthalten, die jeder Christ braucht. (Grundsteine sind elementare und unverzichtbare Wahrheiten, die du glaubst und bis zu dem Punkt befolgst, dass sie Teil deiner geistlichen Grundlage werden.) Wenn diese Grundsteine nicht korrekt gelegt werden und nicht sorgfältig auf dieses Fundament aufgebaut wird, dann wird keine geistliche Reife entstehen.

Bevor wir weitergehen, habe ich folgende Fragen an dich:

- Sind die notwendigen Grundsteine der Wahrheit in deinem Geist bereits korrekt gelegt; das bedeutet, hat dein Charakter sich verändert?

- Beweist die Frucht in deinem Leben, dass sie am richtigen Platz fest eingefügt sind?

- Bist du geistlich immer noch unbeständig?

- Kämpfst du fortwährend mit deinem Fleisch, besonders wenn du unter Druck stehst?

- Wächst du so schnell, wie du wachsen solltest?

- Warst du treu darin, zusätzliche Wahrheiten auf die Grundwahrheiten, die du gelehrt wurdest, aufzubauen?

- Ist Jesus beständig und praktisch der Herr deines Lebens?

Ich bitte dich, jetzt innezuhalten und den Herrn zu bitten, dir die Antworten auf diese Fragen zu zeigen. Du kannst deine geistlichen Fundamente nicht vertiefen, wenn Gottes Wahrheiten noch niemals korrekt in dir gelegt wurden. Dieses Werk muss zwischen dir und dem Heiligen Geist geschehen. Ich kann dich eine riesige Menge an Wahrheiten lehren, aber wenn du es dem Heiligen Geist nicht erlaubst diese Wahrheiten in dein Herz und in dein Leben einzubetten, dann sind sie wertlos für dich.

Bevor du weitergehst, verbringe intensiv Zeit vor dem Herrn und bitte Ihn dir die Antworten auf die zuvor aufgeführten Fragen zu zeigen.