Was wir glauben

Gott

Wir glauben an den einen Gott, den Schöpfer der Welt, den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Gott ist keine unpersönliche Kraft, sondern hat sich gleichermaßen im Vater, im Sohn und im Heiligen Geist geoffenbart. Gott ist allmächtig und allwissend. Er liebt jeden Menschen bedingungslos und ist trotz all seiner unvorstellbaren Macht unendlich sanft und geduldig. Aber Er ist auch ein heiliger und gerechter Gott, der Sünde hasst und um seiner Gerechtigkeit willen keine Schuld ungestraft lassen wird. Seine Liebe hat Gott dazu gebracht, jedem Menschen in Jesus Gnade und Vergebung seiner Schuld anzubieten. 
Vater: Jedem, der die Gnade in Jesus angenommen hat, gibt Gott das Recht, sich Ihm voll Vertrauen als Kind zu nähern. Gott möchte unser Vater sein und mit uns eine persönliche Beziehung haben und uns all das schenken, was Vaterschaft im besten Sinne bedeutet: Vertrauen, Schutz, festen Halt, Leitung, Erziehung, Liebe und innige Gemeinschaft.

Jesus

Mitte unseres Glaubens und Lebens ist nicht ein System von Lehren, sondern der gegen- wärtige, lebendige Jesus Christus. Wir glauben, dass Jesus der einzige Weg zu Gott ist, wie es die Bibel an vielen Stellen steht. “Kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir errettet werden müssen.” (Apostelgeschichte 4,12)
Jesus ist unser Herr und Erlöser. In Ihm ist Gott Mensch geworden, daher ist Er gleicher Gott wie der Vater und gleicher Mensch wie wir. Das ist gemeint, wenn die Bibel sagt, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Jesus starb für unsere Sünde am Kreuz, um die Strafe für unsere Schuld zu tragen. Am dritten Tag stand er auf von den Toten auf und kehrte zum Vater zurück. Jesus wird sichtbar wiederkommen, um die Lebenden und Toten zu richten und Sein Reich vor allen Augen aufzurichten.

Heiliger Geist

Der Heilige Geist ist der von Jesus verheißene Beistand, der jeden Gläubigen führt und leitet. Der Heilige Geist ist keine unpersönliche Kraft Gottes, sondern in ihm offenbart sich der eine Gott ebenso wie im Vater und im Sohn. Der Heilige Geist überführt uns von Sünde, bevoll- mächtigt und stärkt uns. Er allein kann uns die Bibel aufschließen und verständlich machen.

Bibel

Die Bibel wurde von Menschen geschrieben, die Gott in besonderer Weise inspiriert und bevollmächtigt hat. Inhaltlich stammt sie von Gott und ist das allein unfehlbare Wort Gottes an uns. Die Bibel ist für uns der alleinige Maßstab des Glaubens – an ihr ist alles zu messen: theologische Lehren, die eigenen Taten, der persönliche Glaube und alle individuellen Eindrücke und Glaubenserlebnisse.

Sünde

Der Mensch wurde von Gott gut geschaffen, doch mit einem freiem Willen. Weil Gott uns liebt, lässt Er uns immer die Würde und Freiheit, uns selbst zu entscheiden. Der Mensch entschied sich aber, Gott nicht zu gehorchen und gegen die Gebote Gottes zu verstoßen. Das ist Sünde. Die Sünde trennt uns von in Ewigkeit von Gott, wenn sie nicht vergeben wird. Jeder Mensch ist ein Sünder, weil die Sünde an alle Nachkommen weitergegeben wird: Der Mensch ist deshalb kein Sünder, weil er sündigt - sondern der Mensch sündigt, weil er schon von den Vorfahren her ein Sünder und von Gott getrennt ist.

Erlösung durch Gnade

Jeder Mensch ist ein Sünder und schuldig vor Gott. Echte Gemeinschaft mit Gott ist nur ohne Sünde möglich, weil Gott heilig ist. Zur Errettung brauchen wir daher die Vergebung und Gnade Gottes. Die Gnade Gottes kann nicht durch eigene Verdienste oder gute Taten erlangt werden, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus. Glaube ohne Werke ist in sich tot (Jakobus 2,17) – aber errettet werden wir durch den Glauben und nicht durch gute Werke (Epheser 2,8-9).
Die Zehn Gebote sind von Jesus in der Bergpredigt erklärt und vertieft worden. Das Bemühen, diese Gebote zu halten, kann uns nicht erretten, weil wir es nie vollständig schaffen werden. Aber wer Jesus Christus nachfolgt und wer als Christ leben will, für den sind sie ewige, unabänderliche Maßstäbe seines Handelns; sie sagen uns, was recht und unrecht ist. Die Kraft aber, das Böse zu lassen und das Gute zu tun, gibt uns Gott durch Christus und durch den Heiligen Geist (1. Johannes 5,2-4).

Auferstehung

Die Bibel zeigt, dass die Auferstehung Jesu ein realer historischer Vorgang ist. Mit ihr steht und fällt der christliche Glaube, wie die Bibel in 1.Korinther 15,13-17 sagt: “Gäbe es keine Auferstehung, wäre unser Glaube nichtig.” Wer nicht an die leibliche Auferstehung Jesu glaubt, ist daher kein Christ im biblischen Sinne. Zugleich liegt in der Auferstehung die Verheißung, dass jeder, der Jesus als Erlöser angenommen hat, ebenso wie Er von den Toten auferstehen und das ewige Leben haben wird.

Wiedergeburt

Jesus sagt, dass nur diejenigen gerettet werden, die aus Feuer und Wasser von Neuem geboren werden (Johannes 3,3-18). Von Neuem geboren zu werden, bedeutet, durch bewusste Entscheidung unser altes sündiges Leben ohne Gott abzulegen und Jesus als Herrn und Erlöser anzunehmen. Die Wiedergeburt in Jesus ist daher stets eine bewusste Entscheidung. Mancher weiß vielleicht nicht genau, wann er diese Entscheidung getroffen hat - aber jeder, der wiedergeboren ist, weiß, dass er diese Entscheidung für Jesus getroffen hat. Wer Jesus Christus bewusst als Herrn und Erlöser im Glauben angenommen hat, ist von neuem geboren “zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten”. (1. Petrus 1,3) 


Unsere Vision 3

Verbundenheit und Wachstum

Wir wollen eine große Gemeinde, in der Menschen wie in einer großen Familie miteinander verbunden leben, die beständig wächst und sich auch durch die Gründung neuer Gemeinden vervielfältigt.